Veröffentlicht am

Ab in die Karaffe oder lieber nicht?

Ab in die Karaffe oder lieber nicht?

Weinkaraffe

Oft wird vom Dekantieren eines Weines gesprochen, wenn das Karaffieren, nämlich das Belüften und Beatmen des Weines gemeint ist. Beim Dekantieren werden alte Weine vorsichtig vom Depot getrennt, möglichst mit wenig Sauerstoffkontakt, wohingegen beim Karaffieren vorwiegend junge Weine belüftet werden. Der Luftkontakt öffnet das Bouquet und den Körper des Weines. Für eine grössere Kontaktfläche kann eine bauchige Karaffe verwendet werden, schwungvoll umgegossen oder der Wein in der Karaffe geschwenkt werden. Der Wein entwickelt sich nach dem Umfüllen auch kontinuierlich, je länger er dem Sauerstoff ausgesetzt ist. Die Säure reagiert mit der Luft und der Wein wirkt harmonischer, auch aromatischer. Viele Aromen reagieren positiv auf Sauerstoff und werden wahrnehmbarer. Es gibt auch eine Kehrseite: Ein Fehlton im Wein mit Ausnahme des Böckser tritt mit Belüftung deutlicher zutage. Bei reifen, alten Weinen kann zu viel Luft sie umkippen lassen. Am besten man probiert einen Schluck, bevor man zur Karaffe greift.

vinum.eu – 11.04.2019

zurück